Navigation und Service

Springe direkt zu:

News-Archiv

Listenansicht

Treffer 1-20 von 87

  • Gänstorbrücke: 24-Tonnen-Einschränkung erst Ende Juli

    Die Beschränkung des Gesamtgewichts auf 24 Tonnen für Fahrzeuge, die die Gänstorbrücke befahren dürfen, verschiebt sich. Ursprünglich sollte sie noch im Juni in Kraft treten. Stattdessen wird sie erst ab Ende Juli gelten. Sobald der genaue Termin feststeht, wird ihn die Ulmer Stadtverwaltung bekannt geben. Die 24-Tonnen-Regelung wird keine Autos betreffen, sondern...
    Mehr Details
  • Die Brücke am Blaubeurer Tor muss an zwei Wochenenden gesperrt werden  - voraussichtlich aber erst Ende Juni.

    Sperrung der B 10 am Blaubeurer Tor

    Die Brücke Hindenburgring auf der B 10 wird am letzten Juni- und ersten Juliwochenende saniert. Dafür muss die nahe liegende Brücke am Blaubeurer Tor gesperrt werden. Damit die Einschränkung nicht länger dauert, setzen die Ingenieure der Stadtverwaltung auf ein besonders schnelles Verfahren. An den beiden Wochenenden ist im betroffenen Gebieten jedoch mit Stau zu rechnen.
    Mehr Details
  • Auf einem aufwärts strebenden Pfeil ist der Schriftzug "Thema: Öffentlicher Raum" abgebildet.

    Forum Bürgerblick des Innenstadtdialogs am 3. Juli

    Am Mittwoch, 3. Juli, findet im Rahmen des Innenstadtdialogs das "Forum Bürgerblick" statt. Bei der Veranstaltung werden die bisherigen Ergebnisse rund um das Thema "Öffentlicher Raum" inklusive der Online-Bürgerbeteiligung vorgestellt. Die Besucherinnen und Besucher sind aufgerufen, ihre Wünsche, Ideen und Kritik einzubringen. Dafür wird es vier Thementische zu den Bereichen "Aufenthaltsqualität", "Stadtboden/ Barrierefreiheit", "Sondernutzungen/ Events" sowie "Parkierung/ Logistik" geben. Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt ist natürlich kostenlos.
    Mehr Details
  • Ein Gemälde mit einem Fluss und Uferpflanzen wird an Oberbürgermeister Czisch übergeben.

    Besuch von der Save in Ulm

    Ein langjähriger Partner im Rahmen der Donau-Zusammenarbeit war am 24. Juni 2019 zu Besuch im Ulmer Rathaus: Djuro Topic kam in seiner neuen Funktion als Regierungschef des Posavina Kantons in Bosnien-Herzegowina zusammen mit seinen Wirtschaftsministern Dragutin Zivkovic und Ilija Baotic, um alte Freunde zu treffen. Dabei übergab er Oberbürgermeister Gunter Czisch als Geschenk ein Ölgemälde der Save, dem wasserreichsten Nebenfluss der Donau.
    Mehr Details
  • Ein von Pflanzen eingerahmter Platz, der erhöht zwischen zwei Straßenzügen liegt.

    Beispielhafte Bauprojekte ausgezeichnet

    Die Architektenkammer Baden-Württemberg und das Landratsamt Alb-Donau-Kreis haben besondere Bauprojekte der Jahre 2013 bis 2019 prämiert. Die Auszeichnung "Beispielhaftes Bauen Alb-Donau-Kreis" würdigt gut gestaltete Architektur aus allen Lebensbereichen und soll weitere Impulse in der Region setzen. 16 der 21 prämierten Bauwerke liegen im Stadtgebiet Ulm, darunter sind wiederum sechs Projekte der Ulmer Stadtverwaltung und ihrer Gesellschaften.
    Mehr Details
  • Plakat der Ausstellung "Einstein inside"

    Ausstellung "Einstein Inside"

    Vor 100 Jahren hat Albert Einstein sein wissenschaftliches Meisterwerk, die "Allgemeine Relativitätstheorie" veröffentlicht - und hat damit die Physik revolutioniert. Aus diesem Anlass wurde von der Universität Tübingen die Wanderausstellung "Einstein Inside" konzipiert. Vom 20. Juni bis zum 25. August ist sie in den Räumen Münsterplatz 25 zu sehen.
    Mehr Details
  • Ein kugelförmiges Objekt ist das Symbol für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

    Stadt Ulm für "Sonderpreis Digitalisierung" nominiert

    Die Stadt Ulm ist als eine von fünf Städten für den Sonderpreis Digitalisierung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises nominiert. Das hat die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis am 17. Juni bekannt gegeben. Die neue Auszeichnung honoriert Kommunen für Digitalisierung, die dem Bürger nutzt, sowie Forschungs- und Architekturprojekte, in denen digitaler auch nachhaltiger bedeutet.
    Mehr Details
  • Gruppenbild auf der Rathaustreppe

    Austausch mit chinesischer Metropole Shenzhen

    Eine Delegation aus China ist aktuell in Ulm und war am 18. Juni zu Gast im Rathaus. Oberbürgermeister Gunter Czisch und Bürgermeisterin Iris Mann empfingen die rund 25 Besucherinnen und Besucher, die unter Leitung von Yao Ren, Parteisekretär aus der Metropole Shenzhen, und Sun Yong, Präsident der dortigen Hochschule "Institute of Information Technology", angereist waren. Bei...
    Mehr Details
  • Wasser der Blau getrübt - kein Grund zur Sorge

    Seit 3. Juni werden an der Promenadenbrücke über die Große Blau (Friedrich-Ebert-Straße) Baumaßnahmen durchgeführt. Um die Brücke zu ertüchtigen, stehen zunächst Arbeiten im und am Flussbett an. Dadurch lösen sich Geröll und Erde, die vom Wasser weggeschwemmt werden und bis in die Bereiche der Kleinen und Großen Blau im Fischerviertel/ der Altstadt gelangen. Sie werden als Eintrübung des Wassers sichtbar.
    Mehr Details
  • Ein pinkfarbener, menschgroßer Gartenzwerg steht auf dem Münsterplatz.

    Heilbronner Gartenzwerg Karl zu Besuch in Ulm

    Der 1,60 Meter große Gartenzwerg Karl wird in den nächsten Wochen immer wieder an verschiedenen Plätzen in Ulm auftauchen und so Werbung für die Bundesgartenschau in Heilbronn machen. Am 7. Juni traf er auf dem Münsterplatz ein. Baubürgermeister Tim von Winning nahm ihn von Berthold Stückle, dem Leiter und Prokuristen der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH, entgegen. Bis zum 6. Oktober wird der pinkfarbene Karl, der für ein gemeinsames Selfie gerne bereit steht, in Ulm unterwegs sein.
    Mehr Details
  • Porträt von Albert Einstein

    Baden-Württemberg Stiftung bewilligt Zuschuss für die Einstein-Dauerausstellung

    Der Aufsichtsrat der Baden-Württemberg Stiftung hat weitere Programme für das Wirtschaftsjahr 2020 beschlossen. In einer zweiten Tranche fließen 6,3 Mio. Euro sowohl in neue Projekte als auch in bestehende Programme.  Auch der Antrag der Stadt Ulm auf eine Förderung der Dauerausstellung zu Ehren Albert Einsteins wurde positiv beschieden: Die Stiftung unterstützt das Vorhaben mit einem Zuschuss in Höhe von 600.000 Euro.
    Mehr Details
  • Eine junge Frau erklärt einer anderem einen Satz in einem Heft.

    Lern-Café für Geflüchtete sucht Ehrenamtliche

    Momentan gibt es in Ulm viele Geflüchtete und Zugewanderte, die einen Sprachkurs besuchen, eine Ausbildung machen oder sich auf ein Studium vorbereiten. Das Lern-Café unterstützt sie dabei. Wer sich ehrenamtlich engagieren will, um Texte zu besprechen und Prüfungen vorzubereiten, ist herzlich willkommen.
    Mehr Details
  • Ein Mann und eine Frau auf einem Plakat

    Neubesetzung des Internationalen Ausschusses

    Nach den Kommunalwahlen 2019 werden auch die Sitze der sachkundigen Mitglieder des Internationalen Ausschusses neu besetzt. Gesucht werden sachkundige Mitglieder für die Themenfelder Wirtschaft und Wissenschaft, Bildung, Stadt(teil)entwicklung, Neuzuwanderung und Flüchtlinge, Zusammenleben im Alltag und internationale Kultur. Alle volljährigen Personen mit internationalen Wurzeln, die mindestens seit einem Jahr in Ulm leben und Freude an politischer Arbeit haben, sind herzlich eingeladen sich zu bewerben!
    Mehr Details
  • Innenhof der Wilhelmsburg bei Nacht

    Trotz Absage aus Bonn für weitere Förderung – die Wilhelmsburg ist „wachgeküsst“

    Die Wilhelmsburg oben auf dem Michelsberg wurde in den vergangenen drei Jahren erfolgreich aus ihrem Dornröschenschlaf „wachgeküsst“. Entscheidend dazu beigetragen hat das Programm „Nationale Projekte des Städtebaus“, ein Förderprogramm des Bundes, aus dem 4,3 Millionen Euro für die Wilhelmsburg zur Verfügung gestellt wurden. Mit einer neuen...
    Mehr Details
  • Balkendiagramm Europawahl

    Endergebnis der Europawahl 2019

    Das vorläufige Ergebnis aus Ulm zur Europawahl liegt vor. Demnach sind die Grünen mit 30,7 Prozent die stimmstärkste Partei, gefolgt von der CDU mit 25,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,0 Prozent und damit deutlich höher als bei der letzten Europawahl.
    Mehr Details
  • Gunter Czisch spricht vor einer versammelten Menge im Rathaus.

    Einbürgerungsfeier im Rathaus

    Im Rahmen einer Feier begrüßte Oberbürgermeister Gunter Czisch am 28. Mai rund 120 Neubürgerinnen und Neubürger im Ulmer Rathaus. Insgesamt haben letztes Jahr 300 Personen ihre Einbürgerungsurkunde in Ulm und damit die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten.
    Mehr Details
  • Gruppenbild von Preisträgern auf einer Treppe

    Auch Ulm ein „Leuchtturm des Digitalen Wandels"

    Am Donnerstag, den 23. Mai wurden die Gewinner des Staatsanzeiger-Wettbewerbs "Leuchttürme des Digitalen Wandels" in Stuttgart bekanntgegeben. Die Stadt Ulm und ihre Projektpartner konnten beim Festakt in der Villa Reitzenstein für ihre Wettbewerbsbeiträge "Ulm Stories" und "Digitalisierung von unten gestalten - Erklärcafé für alle" sowohl einen ersten, als auch einen zweiten Preis entgegennehmen.
    Mehr Details
  • Außenansicht des Sitzes der SWU. Im Vordergrund sind blaue Fahnen zu sehen.

    Stadtwerke erneut mit positivem Jahresabschluss

    Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm haben den Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen können. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschafteten die rund tausend Mitarbeiter der Unternehmensgruppe einen Überschuss von 3,3 Millionen Euro. Der Konzerngewinn liegt damit sogar leicht, um rund 200.000 Euro, über dem Abschluss 2017. Damals hatte die SWU nach verlustreichen Jahren erstmals wieder schwarze Zahlen geschrieben.
    Mehr Details
  • Eine Gruppe von rund 20 Personen, davon einige im Rollstuhl, lassen auf dem Kornhhausplatz Luftballons in den Himmel steigen. Im Hintergrund erhebt sich das Ulmer Münster.

    Luftballons als Zeichen für ein inklusives Ulm

    Die Caritas Ulm-Alb-Donau veranstaltete am 25. Mai einen Aktionstag für alle, die sich auf Rollen fortbewegen - ob im Rollstuhl, mit dem Rollator oder auf Rollschuhen. Oberbürgermeister Gunter Czisch gehörte zu den Besucherinnen und Besuchern, die auf dem Kornhausplatz erfuhren, wie es ist, wenn man im Rollstuhl Schrägen und Hindernisse meistern muss.
    Mehr Details
  • Ein Portraitbild des Chefs der Stadtwerke, Klaus Eder

    Klaus Eder bleibt Stadtwerke-Geschäftsführer

    Klaus Eder bleibt Geschäftsführer der SWU-Holding. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm hat den 44-jährigen Manager für weitere fünf Jahre in seinen Funktionen bestätigt. Eders aktueller Vertrag endet Mitte nächsten Jahres, die Wiederbestellung gilt bis 30. Juni 2025. "Klaus Eder hat sehr erfolgreich gearbeitet. Unter seiner Mitwirkung hat sich das Unternehmen stabilisiert und mit dem Programm SWU 2025 für die Zukunft ausgerichtet" gratuliert OB Gunter Czisch.
    Mehr Details